Guadalhorce Tal

Das Flusstal des Guadalhorce verläuft westlich von Malaga, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Eigentlich ist Malaga weltweit bekannt für seine Küste, der Costa del Sol, doch immer mehr Touristen interessieren sich für die Umgebung und kleinen andalusischen Dörfer im Landesinneren und mieten ein Auto um die schöne Umgebung zu entdecken.. Das Guadalhorce-Tal ist das Verbindungsstück zwischen Küste und den Dörfern des Hinterlandes.

Valle del GuadalhorceBereits im Altertum war das vom Fluss Guadalhorce bewässerte, immergrüne Tal als "Malagas Garten" bekannt. Die landwirtschaftliche Nutzung konzentriert sich auf den Getreideanbau und Obstplantagen mit Orangen- , Zitronen- und Olivenbäumen. Zahlreiche traditionelle Veranstaltungen, die das ganze Jahr über organisiert werden, verdeutlichen das reichhaltige, kulturelle Erbe der Region. Die herrliche Landschaft und ein wunderbar angenehmes Klima sind die perfekte Kombination, die die Gegend für Naturliebhaber zum Top-Reiseziel macht. Die das Tal umgebende Berglandschaft zieht ebenso Aktivurlauber an, die hier ihre Lieblingssportarten wie Bergwandern, Radfahren, Klettern oder Gleitschirmfliegen in vollen Zügen geniessen. Nur wenige Kilometer vom lebhaften Treiben der Costa del Sol entfernt, an der Bergseite des Tals, findet man in einer einzigartigen, idyllischen Umgebung den typischen Mediterranen Mischwald, bestehend aus Johannisbrotbaum, Korkeichen, Eschen, wilden Olivenbäumen und Bergeichen.

In unserem online Reiseführer informieren wir über die interessantesten Ortschaften der Region, z.B. Pizarra, Coin, Cartama, Álora oder Alhaurín el Grande.

Alhaurin El Grande liegt zwischen den Berglandschaften der Sierra de Mijas und dem sehr viel niedriger gelegenen Cártama. Von diesem Ort aus hat man eine umwerfende Aussicht auf das grüne Tal mit seinen subtropischen Obst- und Zitrusfruchtbäumen. Die schneebedeckten Gipfel der Sierra de las Nieves, dem Schneegebirge, sind den Winter über ebenfalls deutlich zu sehen.

Bei archäologischen Ausgrabungen in der Gegend wurden turdetanische und Überreste arabischer Ansiedlungen gefunden. Die Silber- und Goldminen in Alhaurins Berglandschaft lassen jedoch eher auf einen phönizischen Ursprung schliessen. Alhaurin ist in mehreren römischen Geschichtstexten erwähnt und war wohl zur Zeit der alten Römer eine bedeutende Orschaft.

GuadalhorceDie Bergkette Alpujata befindet sich zwischen dem Ort Coin und der Costa del Sol. Coins Landschaftsbild ist geprägt Gartenanlagen und Obstplantagen, vor allem in der Nähe der beiden Flüsse Grande und Guadalhorce. In dem fruchtbaren Tal, in der Nähe von Ardite, Llano de la Virgen und Cerro Carranque, wurden Überreste erster menschlicher Siedlungen aus der Altsteinzeit gefunden. Die offizielle Stadtgründung fand jedoch erst zu den Zeiten, als die Araber das Land beherrschten, statt. In Coin und anderen Nachbarorten wurden Überreste von noch sehr gut erhaltenen, damaligen Bewässerungsanlagen gefunden. Dank ihrer hervorragenden und modernsten Techniken erlebte die Landwirtschaft unter den Arabern eine Blütezeit.

Cartama liegt am Fuße des Gebirgszuges Sierra de Cártama. Dank des ausreichenden Wasservorrates nutzt man die Umgebung der Ortschaft, wie alle anderen zum Tal gehörigen Gemeinden auch, für den Anbau von Zitrusfruchtplantagen und Feldern mit allen möglichen Getreide- und Gemüsepflanzen.

Die Kapelle der Schutzpatronin von Cártama, "Nuestra Señora de los Remedios", und die Burgruine direkt dahinter sind auf alle Fälle einen Besuch wert.Von der ehemaligen Festung aus hat man den besten Panoramablick auf den Ort und das gesamte Guadalhorce-Tal.

Pizarra liegt auf 80 m über dem Meeresspiegel zwischen Alora und Cártama und bildet somit den Mittelpunkt des Guadalhorce-Tals. Die Entfernung zu Malaga beträgt ca. 30 Kilometer. Der Ort liegt an der Eisenbahnlinie, in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gebaut wurde und heute Malaga, Córdoba, Sevilla und Madrid miteinander verknüpft.

Auf der Anhöhe von Gibralmora sind Überreste eines aus arabischen Zeiten stammenden Wachturms zu sehen. Vom Park Raja Ancha in PizarrasOrtszentrum aus gibt es einen Weg, der durch die enge Schlucht den Berg hinauf zur Jesusstatue Sagrado Corazón.